• DE
  • EN
RLP

28.08.2017

„Sie boten nicht die Gewähr!“ Kinderschicksale während der Zwangsumsiedlung

Lehrerfortbildung am Montag, 04.12.2017 von 10.00 – 13.00, 14.00 – 16.30 Uhr

Nach dem Einmarsch der Wehrmacht in das neutrale Großherzogtum verfolgte Gauleiter Gustav Simon eine rücksichtslose Germanisierungspolitik. Höhepunkt dieser Politik war die völkerrechtswidrige Einführung der Wehrpflicht für Luxemburg. Nachdem daraufhin ausgerufenen Generalstreik (31.08.1942) schlug das Regime des Gauleiters mit blutigem Terror zurück. 21 Menschen wurden ermordet und hunderte Familien wurden in den Osten (u.a. Schlesien) zwangsumgesiedelt. Welche Folgen dies für die betroffenen Familien hatte, soll auch anhand von Kinderschicksalen nachgezeichnet werden.

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schularten aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Luxemburg sowie Multiplikatoren/innen für historisch-politische Erwachsenenbildung.

Veranstalter/in: Gedenkstätte Hinzert

Kooperationspartner: PL Speyer, Resistenzmuseum Esch/Alzette (Luxemburg)

Zuständig: Steffen Reinhard

Anmeldung: per E-Mail